Im September 2003 zog es uns nach Dänemark-
Gebiet Als - Halbinsel Kegnaes






Unser Ziel - Osterby auf Kegnaes



   


Vom Häuschen aus nicht mal 300 Meter laufen und wir waren am Strand.
Jeden Tag ein Mix aus Sonne und Wolken; immer dabei - Wind.
 


Was fürs Auge bei Tag....
 
 
... aber auch abends
 
     


In der einen Woche wurden Kegnaes und Als etwas erforscht -
Richtung Festland ging es jedesmal über den Drejet -
mal mit Sonne, immer bei Wind, mal bei Regen...
 


 
Angler gab es kaum...
(Fische auch nicht ! ) 
...dafür viele Surfer.
(Sieht man bloß gerade nicht.) 
- Sonderborg - 
  - Mommark - Hafen -
 
- Gammel Poel -   
     
     
Die westliche Küste von Kegnaes wurde von Klaus mit der Angel abgelaufen.

Petra begnügte sich mit Steine und Muscheln suchen und sammeln.

War erfolgreicher....  
Fazit:
Es war zwar kein Spätsommerwetter wie voriges Jahr,aber fast immer tagsüber trocken.Der Wind meinte es nicht gut mit dem Angler. Leider kein "Biß".
 
Die Ruhe, das Laufen (und Fahren) in der flachen aber doch abwechslungsreichen
Landschaft und an den ständig wechselnden Stränden entlang der Küste haben
einen erholsame Woche gebracht.  
     




>> Dänemark 9/2004 >>